Konsortium des Forschungsprojektes KoKoMo

 

Die Anwenderunternehmen Euchner, KSB und Lenze werden durch das in Fallstudien gegliederte Vorgehen sowohl in die Phasen der Anforderungserhebung und Systemgestaltung, in die Methodenentwicklung und -validierung und in die Entwicklung von Verstetigungsmaßnahmen eingebunden.

Konsortium des Forschungsprojektes KoKoMo



Die Brücke zwischen der virtuellen Planung und dem realen Betrieb wird durch die Verkettung der jeweiligen Kompetenzen der einzelnen Projektpartner sichergestellt. So vertreten das bime und die Firma machineering die virtuelle Planung und Absicherung, bevor die Unternehmen Heinen und BWM die nachfolgenden Schritte des Engineerings, der Integration und der Inbetriebnahme verantworten. Für den Betrieb und die Optimierung der Demonstratoren im Projekt ist das WZL verantwortlich. Den bidirektionalen Informationsaustausch von Engineering und Produktion mit der übergeordneten Ebene des PLM stellt das zu entwickelnde MES der Firma iTAC sicher. Das kollaborationsgerechte PLM-System wird durch die Firma Seeburger realisiert. Die intermittierende Wirtschaftlichkeitsbewertung fällt in den Aufgabenbereich des IPRI. Ergänzt werden die Maßnahmen durch die Entwicklung und Anwendung von Schulungsmaßnahmen der Firma ADIRO, die damit einen entscheidenden Beitrag zur Befähigung für die Beherrschung von kollaborativen Montageprozessen leistet.