Moderne Produktionstechnik durch praxisnahe Forschung

 

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University steht weltweit als Synonym für zukunftsweisende Forschung in der Produktionstechnik.

In sechs Forschungsbereichen werden sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungsvorhaben durchgeführt und darüber hinaus praxisgerechte Lösungen zur Rationalisierung der Produktion erarbeitet.

Aus der Zielsetzung, den Gesamtbereich der Produktionstechnik in einem Hause zu behandeln, resultiert ein breites Arbeitsgebiet, das sich auf die Unternehmensbereiche Entwicklung und Konstruktion, Qualitätsmanagement, Organisation, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Montage sowie Steuerung und Automatisierung ausrichtet. Diese Aktivitäten werden auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Produktionstechnik verstetigt.

Das Werkzeugmaschinenlabor wird von den vier Professoren Christian Brecher (Werkzeugmaschinen, Montagetechnik, Exzellenzcluster, Getriebetechnik), Fritz Klocke (Fertigungsverfahren, Getriebetechnik), Robert Schmitt (Messtechnik und Qualitätsmanagement) sowie Günther Schuh (Produktionssystematik) geführt.


Das Institutsdirektorium des WZL

von links: Prof. Dr.-Ing Robert Schmitt (Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement),
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing E.h. Dr. h.c. Dr. h.c. Fritz Klocke (Technologie der Fertigungsverfahren, Getriebetechnik),
Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh (Produktionssystematik),

Prof. Dr.-Ing. Christian Brecher (Werkzeugmaschinen, Exzellenzcluster, Getriebetechnik, Montagetechnik)